Mikrowürmchen

Mikrowürmchen

Hallo,
ich wollte mal meine nun gesammelten Erfahrungen mit Mikrowürmchen ausplaudern…

Also, man nehme: Milch, Haferflocken,Hefe, einen kleinen Zuchtansatz Mikrowürmchen und eine Plastikschale/Glas mit Deckel.

mikrobasis

Die Haferflocken mahle ich immer ganz fein und gebe dann Milch zu, bis auch nach einiger Zeit des Aufquellens der Brei zwar fest, aber oben noch leicht flüssig ist…er sollte sich also langsam bewegen, wenn man den Becher kippt…
Aber auch nicht zu flüssig, sonst ertrinken die Würmchen wohl….aber sie sollten sich bequem in der Flüssigkeit schlängeln können.

Meinen ersten Ansatz hatte ich in einem Gläschen, bei dem der Deckel durchlöchert war, aber das gefiel mir schon nach kurzer Zeit nicht. Die Würmchen kamen manchmal nicht richtig auf, was natürlich auch an der Glasform hat liegen können (zu hoch?).
Dann war ich einkaufen und sah diese kleinen viereckigen Plastebecher, die man an Salat-Theken oder auch bei einem Fleischer bekommt. Diese sind leicht gewellt an den Rändern und meine haben den Deckel zudem noch am Becher selbst mitangebracht.
Die sind einfach klasse!!!! 70

Leider bekommt man die nicht immer so leicht…*ggg*

Inn das Glas/Becher hinein gebe ich dann den Futterbrei, ca. Daumennagelhoch. Ein Stückchen frische Hefe (1/4) wird über die Oberfläche verteilt und dann kommen die Mikros rauf.
Der Deckel bekommt noch ein paar feine Löcher und dann wird zugemacht oder ohne Löcher nur lose aufgelegt und weggestellt…

Am nächsten Tag beginnt bei mir dann schon das lustige krabbeln…die kleinen Würmchen können bei diesen Schalen wesentlich besser hochkriechen als an den Glaswänden.
Auf dem oberen Bild sieht man schön, wie die Hefe sich schon zersetzt und von den eingebrachten Mikrowürmchen “erobert” wird.

Aber auch Gläser funktionieren absolut ausreichend.
Bewährt haben sich bei mir die kleinen Gläser Soßengläser für Tortilla.

Mit einem kleinem Pinsel kann ich sie nu bequem abnehmen, oft sind sie sogar schon bis an den Deckel gekrochen.

Solch ein Ansatz hat bei mir nun über 6 Wochen so gestanden, ich habe lediglich Hefe nachgefüttert und ab und an, wenn der Ansatz zu flüssig wurde mit gemahlenen Haferflocken oder auch Paniermehl wieder etwas angedickt.

Auch nach so langer Zeit hat man nur etwas gerochen, wenn man die Nase direkt in den Becher hielt..
Einen alternden Ansatz kann man gut an der Farbe erkennen, er wird immer dunkler.

Ich persönlich habe den Eindruck, als würden die Würmchen wesentlich kräftiger mit Haferflocken sein, als mit reinem Semmelbrösel/ Paniermehl.
Dies geht auch, doch fand ich die Haferflocken effektiver.

Posted on: 11. Februar 2018Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.