Sa. Jun 15th, 2019

720 Liter

Im Frühjahr 2011 kaufte ich aus Mitleid einen G. petersii (Elefantenrüsselfisch) und nachdem ich es geschafft hatte ihn wieder aufzupäppeln stand fest:
ein großes Aquarium mußte her.

Also wurde mit meinem Mann geplant, gemessen, abgesprochen, verworfen, wieder gemessen, geplant…und letztendlich beschlossen, daß ein 2,40 x 60 x 50 m Aquarium in unserem Wohnzimmer einzieht.
Ein Wehrmutstropfen war dabei: mein 400er mußte abgebaut werden, aber wer tauscht nicht gerne ein 400 Liter gegen ein 720 Liter Aquarium?

Am 30.8.11 habe ich das Aquarium bei MAT Aquarientechnik bestellt, hier hatte ich schon 2 Sonderanfertigungen machen lassen, eine Freundin ebenfalls mehrere Becken und ich kann ihn wirklich nur empfehlen.
Kostenpunkt: 300 Euro das Becken, 20 Euro Anlieferung und nochmal knapp 230 Euro der Kran (wurde dafür woanders gemietet).

Urlaub war ja extra geplant für eine Woche, in der das Aquarium dann kommen sollte. Aufgrund seiner Größe mußte es durch das Fenster in die Wohnung, also mit einem Kran in die 2. Etage hoch.
Ich war unglaublich aufgeregt, aber mir graute es auch vor der Arbeit, die da auf mich zukam.

Am 25.9. habe ich dann mein 80er von der Wand weggestellt, denn dort sollte ja das Neue hin.

Dann mußte ich das 240er komplett abbauen, denn auch dies stand in den benötigten Raum rein.
Die Fische wurden notdürftig zwischengelagert, inklusive Filter etc., so daß sie ein paar Tage in einem kleinerem Aq ausharren konnten.
Mein Wohnzimmer sah….sehr “chaotisch” aus.

Während ich den Gümmersand aus dem 240er spülte ( er sollte ja ins 720er rein), brachte mein Mann das Holz- Untergestellt an.

Und am nächsten Tag war es dann soweit.

Ich war ja extrem aufgeregt, habe sowas noch nie mitgemacht und meine größte Angst war natürlich, daß da was schief geht und das AQ kaputt geht…ich also ein Neues abwarten muß.
Und quasi meinen Urlaub nicht nutzen konnte.

Der Kran war früher da als das Aquarium, er sah schon recht…betagt aus, leckte an so einigen Stellen und vor allem parkte er für mein Empfinden zu weit weg vom Fenster.

1

Ich sagte ihm mehrmals, er solle doch lieber weiter vor fahren und zeigte ihm das Fenster, wo das Becken rein sollte, aber er meinte immer wieder im gebrochenen Deutsch: “Is gut, alles ok.”
Den Rest verstand ich nicht aufgrund des Lärms ( der Arm wurde ausgefahren) und seinem Akzent.
Auch Herr Meier sprach ihn darauf an, aber der Fahrer meinte, das passt schon.
( Meier meinte später, er habe noch nie so einen alten Kran bei solch einer Aktion gehabt ^^ )

Dann kam mein gutes Stück.
Ich konnte immer noch nicht so ganz fassen, daß das nun MEINS war.

2

Und ganz mumlig wurde mir, als ich sah, wie es dann befestigt wurde.
Auf einer Palette war ein Rahmen angeschraubt. In diesem Rahmen stand das AQ. Nach vorne hin ist der Rahmen offen.
Nun wurden auf beiden Seiten der Palette ein “Tuch” geschlungen, was im Kranhaken eingehängt wurde.
Natürlich konnte so das Becken nicht rausrutschen, wenn es gerade hing, das verhinderte ja die Palette, gegen die sich das Tuch dann jedes mal legen würde.

3

Und dann ging es schon nach oben.

4

Meine Tochter machte Fotos mit dem Handy und dann auch noch ein paar Filmaufnahmen.

Bis nach oben ging alles in wenigen Minuten…und dann trat das ein, was wir uns vorher dachten.
Der Kranarm konnte nicht weiter ausgefahren werden und zudem stand der Kran so weit hinten, daß er das Aq nicht richtig schwenken konnte.
Der Hausvorbau war im Weg.

5

Es war echt schwer das Ganze dann zum Fenster auszurichten.
Zudem war der Kranführer nicht der Beste…was wir da an Kommandos und Hinweise brüllen mussten, ein Bekannter ärgerte sich, denn er meinte, der Fahrer verstünde nicht mal die internationalen Handzeichen. ^^
Ich befürchtete schon, daß die Hausdämmung oder anderes demoliert werden würde….oder das AQ sogar runter fiel.

Endlich aber hatten wird das gute Stück am Fenster…nun sollte es raus gezogen werden….es wollte aber nicht so recht.
Das war ein Geruppe und Geziehe…. mit großen Saugnäpfen an den Seiten, wo man dann anpacken konnte klappte es dann endlich.

Ich hatte nur große Angst, das die Schlaufen aus der Palettenhalterung wegpendelten und die Palette dann runter rauschen würde…es sah 2x echt danach aus   , aber dann klappte auch dies.

Ich war nervlich doch sehr angespannt, als mein “Baby” endlich im Wohnzimmer stand….

Das Video ist hier einzusehen….
Mit dem Kran ans Fenster…

Es war an dem Tag ja richtig warm, da konnte man schon ins schwitzen geraten….
Wir mußten ja alles wegräumen, Sofa, Tisch etc…das Wohnzimmer sah aus!

Aber nun stand das AQ endlich da…. und der Rest der Familie begriff erst so richtig die Größe des Ganzen. *ggg*

alternativDabei finde ich das gar nicht soooo groß…10.000 Liter, DAS sind doch Mengen!

Ratz fatz war die schwarze Folie außen auf die Rückwand geklebt, schließlich hat man ja mittlerweile eine Menge Erfahrung… *ggg*

Und dann ging der Pott an seinen Platz.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Das Schönste für mich war, als ich gesehen hab, wie toll meine Familie da mitgezogen hat.
Ehemann, Tochter und ein Freund packten an und ich durfte wenigstens Fotografieren…. so als Bandscheibengeschädigte…
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hat aber auch was für sich…

Und als es da stand, kam meinem Mann die Idee, er werde sich auch eines anschaffen, nur um darin sein kleines U-Boot fahren zu lassen.

Ich darf soviel verraten: er durfte natürlich Abends noch eine Runde in dem gefluteten AQ fahren…schließlich hat er auch so viel geholfen, da muß auch ne Belohnung erfolgen.
Fazit meines Mannes: ist ja nett das AQ, aber zu klein.

Mein Katerchen hat das Ganze wieder mal interessiert, aber verwundert beobachtet… was seine Menschen da immer am rumräumen sind….
Aber wenigstens kann man dann mal die Möbelstücke ganz anders erobern.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und natürlich mußte noch am selben Tag der Dichtigkeitstest erfolgen und der Bodengrund rein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Kabelkanal… ich beschloss nur einen Mattenfilter einzubringen, den aber recht groß mit viel Platz dahinter, damit ich alles an Technik dort unterbringen konnte, inklusive CO² Reaktor.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dauerte ganz schön lange Wasser raus und rein…

Ich konnte den nächsten Tag kaum erwarten…

Am nächsten Tag ging dann die “grosse Sauerei” los…. und der Stress für meine Fische, den ich ihnen so gerne erspart hätte, aber leider kann man den nicht umgehen.

Ich habe lange überlegt, ob ich das Große erst einfahren lasse, aber das hätte bedeutet dass ich nicht nur die 720 Liter, sondern auch noch die 400 Liter in derselben Zimmerecke hätte…zu dem 240er, was ja provisorisch stand, denn es mußte ja an die Stelle hin, wo noch das 400er stand.

Also alles rüberwuppen.

Kerstin kam vorbei und half etwas beim Fische fangen oder Fotografieren.
Nun ging es also daran mein geliebtes 400er abzubauen…fiel mir nicht leicht.
Hier schon ohne H.zosterifolia, sofort sah man auch, wie viel Mulm in dem AQ war.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

400 Literbecken…gleich leer…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vorsichtig nahm ich die Röhren/kleinen Wurzeln schon nach drüben.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als nächstes sollte dann die große Wurzel rüber, mit einem “Wupp”, denn mir war klar, daß da einige Fische drinnen sitzen würden.
Eine saubere Bestandsaufnahme der Fische war also nicht möglich.

Meine kleinen Kongowelse versuchten sich im Trupp so richtig groß zu machen….

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Als ich später beim Fotodurchsichten sah, was da noch mit bei schwamm verging mir etwas das Lachen…
Kerstin hatte zwar angemerkt, daß da noch was deutlich größeres bei war….und auch fotografiert.
Ich hätte mich mal umdrehen sollen um den zu betrachten…
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So landete der Fremde dann schließlich im großen AQ…wo ich ihn bisher nur 2-3 x gesehen habe.
Ich glaube nicht, das es ein S.nigriventris ist…der war nur mit gefangen und als Jungtier wohl nicht zu unterscheiden gewesen. Da diese Fische extrem versteckt leben, war er mir in dem zugewuchertem 400er nie aufgefallen.

Derweil nahm das 720er langsam Gestalt an.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Wurzel gab das Einrichten vor und eine weitere Wurzel suche ich noch, ich finde die einfach nicht, dabei müßte sie im Keller lagern…*grummeln*
Sollte mittig hin, da sind nun erst mal nur Pflanzen.

Fast alle Fische hängen an “ihrer” Wurzel, nur meine Funkensalmler schwimmen eifrig durchs gesamte Becken… aber das kenne ich ja schon.

Die linke Seite:
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und mein 400er glich immer mehr einer Mulmsuppe.

Schließlich hatte ich alles drüben.
Die Fische nahmen die Wurzel sofort wieder als ihr sicheres Versteck an und ich konnte derweil noch die ein oder andere Pflanze setzen.
Leider habe ich eine Wurzel nicht wieder gefunden, (Keller?) die eigentlich mittig noch rein sollte.
In den kommenden Monaten wird sich die Einrichtung noch etwas ändern, ich werde sie noch mehr für die Fische auslegen (mehr Röhren/Wurzeln), auch die Bepflanzung wird sicherlich noch die eine oder andere Veränderung bekommen.

Jetzt sollten aber die Fische und Pflanzen erst mal etwas zur Ruhe kommen.

Das 400er wurde noch am selben Tag verkauft als ich es inserierte, es ist nun ein Zuhause für Axolotl geworden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anfang des kommenden Jahres wird dann endlich der neue Teppich verlegt, denn überall dort wo ja Aquarien standen in den letzten Jahren fehlt etwas, da wir außen herum geschnitten hatten.
Das Aquarium wird eventuell unten herum verkleidet.

Vielleicht lasse ich es aber auch offen…als Spielplatz für die Katzen, die da gerne unten drunter rumtoben… *ggg*

Fortsetzung folgt… mehr Bilder sehr ihr in der:
Galerie.